Reboot

Viel ist in den letzten Monaten passiert.

Die ominöse Corona - Krise hat uns alle betroffen und auch zu einem Stück verändert. Die Zeit die wir uns nehmen mussten und vielleicht auch nehmen konnten, brachte viele Fragen auf, die es nun zu beantworten galt.

Was mache ich gerade, was will ich machen, wo will ich hin, ist das meine Welt, wie geht es mir, wozu das alles, für wem das alles, ist mein Weg der Richtige...???

Das ist nur ein kurzer Auszug des Fragenkatalogs des Lebens.

Antworten und Lösungen wurden gefunden und auch wieder verworfen, hinterfragt und zerpflückt.

Auf der Vielfalt -Farm schien aber die Zeit still zu stehen, als lebten wir in einer anderen Welt. Nur durch die Veränderungen der Natur und unserer Tiere konnten wir den Fortlauf der Zeit intensiv wahrnehmen. Sehr viele Emotionen wurden durchlebt, aber am Ende war dann doch alles gut...

Wir konnten Projekte abschließen, beginnen neue Ideen für die Zukunft umzusetzen, Neues ausprobieren und Altes verwerfen.

Ställe und Koppeln wurden fertiggestellt, neue Fertigkeiten wurden ausprobiert...

Die Regenerationszeit für uns wurde zur Reproduktionszeit unserer Tiere.

Der Kreislauf des Lebens war für uns so intensiv wahrzunehmen wie nie zuvor.

Viele Hühner, Enten und Puten erblickten das Licht der Welt. Die Natur erwachte zum Leben.

Eines Tages, es war der 9. April, entschieden sich Nora´s Babys auf die Welt zu kommen. Das erste Kitz war schwarz/weiß/braun gescheckt und ein Mädchen. Es war sehr schwach, dünn und sehr leicht. Nora, unsere ängstlichste Ziege, fürchtete sich sogar vor ihrem eigenen Kitz. Kurz darauf kam ein weiteres Kitz zur Welt. Auch das zweite Kitz war ein Mädchen und ganz braun, sie war bereits im Fruchtsack gestorben.

Das erste Kitz war so schwach, dass es trotz Hilfe von uns 3 Stunden nach der Geburt starb. Mama Nora hatte danach noch schwere Komplikationen, so dass sie vom Tierarzt mit Antibiotikum versorgt werden musste.

Die Trauer von ihr war groß, genauso unsere.

Unsere Entscheidung einen neuen Weg zu gehen, beruflich wie persönlich, zu züchten, schien plötzlich das Falscheste überhaupt zu sein. Wir waren am Boden zerstört, dass uns gleich bei unserer ersten Ziegengeburt das Schlimmste passieren musste.

Wo Schatten ist, ist auch immer Licht...

Unser Licht erleuchtete am 15.4. Freya bekam dann ihr Kitz. Leider auch nicht ganz komplikationslos (ich musste Geburtshilfe leisten), aber dafür ein Bilderbuchablauf. (Leider) ein Bub, aber der eroberte innerhalb von 30 Sekunden alle Herzen im Sturm. Baldur, ein wahrer Sonnenschein, der nun nach 7 Wochen über die Weide wirbelt und den Ziegenhaufen aufmischt. Damit unser Erstgeborener bleiben kann, hat sich Oma nun einen Ziegenbock zugelegt. Somit haben wir den Bestand um eine Ziege vergrößert.

Nora ist aber mittlerweile zur Superziege aufgestiegen. Sie lässt nun alles mit sich machen, sie ist eine Super - Tante , gibt ca. 2,5 Liter Milch am Tag und verschafft uns damit den besten Rohstoff für unseren Käse - Ziegenmilch !


Für uns bedeutet dieser Verlauf - Reboot.

Wir starten das "Ziegen - Ding" von Anfang, zwar schon mit Upgrade, aber egal.

Kommenden Samstag ziehen weitere 5 Ziegen bei uns ein. Nun sind wir ein offizieller Zuchtbetrieb der Steirischen Scheckenziege!


Viele neue Ideen sind gewachsen und werden nun Schritt für Schritt umgesetzt.

Momentan ist unser Licht wahrhaftiger Sonnenschein!


50 Ansichten

Vielfalt - Farm

Sonja Komar

Heidegasse 17a

2443 Loretto

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon